X

Liebe Userinnen und User der Wahren Tabelle!

Leider stellen wir den Dienst der Wahren Tabelle in spätestens 4 Wochen ein. Aus diesem Grund wollen wir uns zum Abschluss noch einmal bei allen Leuten bedanken, die an dieser Seite mitgewirkt haben.

Ein großer Dank geht natürlich an die Community. Denn ohne Euch wäre die Wahre Tabelle in dieser Form überhaupt nicht möglich gewesen. Wir bedanken uns für Eure zahlreichen Beiträge, Anregungen, Diskussionen und Abstimmungen über die vergangenen Saisonen hinweg.

Im Laufe dieser 4 Wochen wird auch der Login für registrierte Mitglieder nicht mehr funktionieren. Wegen Eurer Daten braucht Ihr Euch keine Sorgen zu machen, da diese von uns gelöscht werden.

Vielen Dank noch einmal für die schöne und interessante Zeit,

Euer Team von wahretabelle.at

Sag es weiter!

Du bist in Unterzahl?

Angabe des Lieblingsvereins in der Wahre Tabelle Community

Sturm Graz
 
29%
Rapid Wien
 
25%
Austria Wien
 
22%
RB Salzburg
 
12%
SV Ried
 
6%
Wr. Neustadt
 
2%
Mattersburg
 
2%
Wacker Innsbruck
 
2%
FC Admira
 
1%
Wolfsberger AC
 
1%
Verstärkung holen

Mach Deine Freunde auf Wahre Tabelle.at aufmerksam! Trage die E-Mail Adresse des Empfängers in das Feld ein und Dein Freund bekommt eine autmatische E-Mail mit Angabe Deines Namens zugesandt.


Die Meister - nun auch offiziell

Mi., 22.05.13

Die Meister - nun auch offiziell

In der Wahren Tabelle stand die Entscheidung schon am Wochenende fest - nun ist sie auch in der offiziellen Tabelle da. Die Wiener Austria ist zum 24. Mal österreichischer Meister. Die "Veilchen" fixierten am Mittwoch in der 35. Bundesliga-Runde mit einem klaren 4:0-Erfolg im Heimspiel gegen den SV Mattersburg den Titelgewinn und entthronten damit RB Salzburg.

In der mit 12.000 Zuschauern ausverkauften Generali-Arena machten die Hausherren mit einem Blitzstart schnell alles klar und beseitigten damit die letzten Zweifel. Alexander Gorgon (3.), Markus Suttner (6./Freistoß) und Tomáš Jun (12.) sorgten für die rasche Entscheidung. Speziell die ersten beiden Tore erleichterten dabei aber grobe Fehler der Mattersburger. Nach dem Wechsel fixierte ein Freistoß-Treffer von Gorgon (53.), bei dem Gäste-Keeper Thomas Borenitsch erneut patzte, den Endstand.

Eine Runde vor Schluss haben die Violetten damit acht Punkte Vorsprung auf Salzburg (2:2-Remis in Ried) und sind damit vor dem direkten Duell am Sonntag nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Für die Austria ist es die erste Meisterschaft seit 2006 und dem Ende der Magna-Ära unter Frank Stronach.

Außerdem darf man in Favoriten auch mit aktuell 82 Punkten über einen neuen Punkterekord in der Bundesliga jubeln. Die alte Bestmarke hatte Sturm Graz (Saison 1997/98 mit 81 Punkten) gehalten. Als Meistermacher darf sich Erfolgscoach Peter Stöger feiern lassen, um den es jedoch zuletzt Gerüchte um ein Interesse von Werder Bremen gegeben hatte. Dort soll der 47-Jährige Favorit auf die Nachfolge von Langzeitcoach Thomas Schaaf sein.

Vorerst aber hat Stöger mit den Wienern sogar noch die Chance auf das Double. Im Cup-Finale gegen Regionalligist Pasching ist die Austria der klare Favorit.

Die Stimmen zum Meistertitel:

Peter Stöger:
"Es ist ist mein schönster Meistertitel, unglaublich. Die Mannschaft hat über die ganze Saison hinweg 100% gegeben, anders wäre das auch nicht möglich gewesen, gegen die starken Salzburger. Ich bedanke mich bei allen, wir haben eine tolle Truppe, die Fans sind wieder da - traumhaft! Wir haben uns alles hart erarbeitet, meine Mannschaft hat mich nie enttäuscht."

Philipp Hosiner:
"Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wir haben wirklich eine tolle Saison gespielt. Salzburg war immer in unserem Nacken, aber wir haben den längeren Atem gehabt. Alles in allem war das eine super Saison, ich habe viele Tore auch den tollen Vorlagenzu verdanken. Wir wollen nun auch den Cup gewinnen, und in Salzburg siegen. Es wäre schön, wenn das Team zusammenbleiben würde - dann könnten wir auch in der Quali voll angreifen."

Heinz Lindner:
"Österreichischer Meister hört sich einfach geil an. Das war heute ein Spiel zum Genießen, so gut sind wir noch nie in ein Spiel gestartet, danach haben wir das locker heruntergespielt."

Roman Kienast:
"Es ist ein unglaubliches Gefühl, es ist das Größte, was man in Österreich erreichen kann. Wir haben einfach das beste Mittelfeld, die beste Defensive, den besten Tormann. Wenn wir heute nicht feiern, wann dann?!"

Keine Tags zu diesem Thema

Share
Close